© 2019 by AB Design

  • Facebook
  • Twitter
  • Instagram
Folgende Parteien sagen NEIN zur Traglufthalle: 

Argumente gegen die Traglufthalle:

Zwängerei: 

Das Projekt missachtet den Volkswillen, denn 2012 haben die Winterthurer Stimmbürgerinnen und Stimmbürger ein Dach über dem Becken des Freibads Geiselweid abgelehnt.

Teuer: 

Der Bau der Halle soll zwar nur 2.5 Millionen Franken kosten, über die maximal 15 Jahre Lebensdauer hinweg fallen aber Gesamtkosten von 10 Millionen Franken an.

Energieschleuder: 

Die Traglufthalle entspricht in keiner Weise den aktuellen Gebäude- Energievorschriften und kann nur mit einer Sonderbewilligung erstellt werden. Sie braucht soviel Energie wie rund 200 gut isolierte Einfamilienhäuser.

Klimaschutz: 

Eine solche Energieschleuder widerspricht den klimapolitischen Grundsätzen der Stadt – nicht zuletzt deshalb lehnt sogar der Stadtrat das Projekt ab.

Fauler Trick: 

Die Beheizung der Halle mit Fernwärme ist gemäss kantonalen Vorgaben nicht erlaubt, da bei der Produktion von Fernwärme in der kalten Jahreszeit zusätzlich zum Abfall auch mit Öl und Gas zugeheizt wird. Das Projekt versucht, den CO2-Ausstoss mit dem Zukauf von Biogas-Zertifikaten aus dem Ausland zu kompensieren – ein fauler Trick, der die klimapolitische Verantwortung abschiebt.

Faust aufs Auge: 

Rund um das Schwimmbad herum stehen Siedlungen, die sich im Inventar der schützenswerten Bauten befinden – wenn während sieben Monaten pro Jahr mittendrin ein aufgeblasener Kunststoffballon steht, ist das städtebaulich unverträglich.

Verhindert eine langfristige Lösung:

Winterthur braucht mehr gedeckte Schwimmfläche. Doch mit der Traglufthalle wird das Projekt für ein zweites Hallenbad nur wieder auf die lange Bank geschoben.

Unterstützen Sie die NEIN-Kampagne

 

Für eine erfolgreiche NEIN-Kampagne sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen – sei es als Helfer, Geldgeber oder Namensgeber. Oder hängen Sie ein Plakat auf und teilen Sie unsere Beiträge in den sozialen Medien. FacebookInstagram - Twitter

 

Helfer

Wir suchen Unterstützen, die in den Quartieren Flyer verteilen. Falls Sie uns dabei helfen wollen, schicken Sie einfach ein E-Mail an: eusesgeisi@gmail.com

Werbung

Machen Sie Werbung für die NEIN-Kampagne mit einen Plakat an Ihrer Hauswand oder einem Werbeplakat an Ihrem Velokorb. Werbematerialien bestellen Sie via Mail unter: eusesgeisi@gmail.com

 

Geld

Wenn Sie unsere Kampagne finanziell unterstützen möchten, überweisen Sie uns einfach einen Betrag nach Wunsch – entweder auf das untenstehende Konto oder direkt per Paypal.

  • Mit 10 Franken können wir einen Kinospot im Cameo schalten.

 

  • Mit 50 Franken können wir 1000 Flyer drucken.

 

  • Mit 100 Franken können wir ein Plakat drucken und aufhängen.

 

  • Mit 500 Franken können wir ein Inserat auf der Frontseite des Landboten schalten. 

 

Konto

IBAN: CH32 0900 0000 8400 9561 8
Postkonto Nr: 84-9561-8
Adresse: QV Wohnliches Geiselweid c/o Gabriela Buchmüller, Hafnerweg 16, 8400 Winterthur
Vermerk: «Nein zur Traglufthalle»

Name fürs Komitee

Unterstützen Sie uns mit Ihrem Namen. Einfach das Formular ausfüllen und absenden. 

 

Komitee

 

Folgende Parteien und Personen unterstützen die NEIN-Kampagne gegen den Bau einer Traglufthalle über dem Geisi-Freibad.

Parteien:

Alternative Liste Winterthur

Grüne Winterthur

SP Winterthur

SVP Winterthur

Organisationen:

Quartierverein Wohnliches Geiselweid

Personen:

Cornelia Bachofner

Peter Betschart

Reto Diener, Gemeinderat Grüne

Fredy Künzler, Gemeinderat SP

Gabi Stritt, Gemeinderätin SP

Heinz Vontobel

Reto Westermann

Barbara Aldroubi, Musiklehrerin; Helen Ammann, Kindergärtnerin; Dominique Cachin, Technology Manager; Bernard Dubochet, Elektroingenieur; Renate Dürr, Kantonsrätin und Co-Präsidentin Grüne Winterthur; Urs Freitag, Grafiker; Gerold Gassmann, Fachlehrer und Sozialdiakon; Jack Heaton, Schulischer Heilpädagoge; Doris Hofstetter, Anästhesistin FMH; Felix Landolt, Gemeinderat SP und Arch. ETH SIA; Thomas Lang; Daniel Oertli, Teilbetriebsleiter; Regula Schwager, Psychotherapeutin

Kontakt zum Komitee: eusesgeisi@gmail.com